Wie viel Pflege braucht das Haar, was ist sinnvoll und was nicht?

Sprays, Gel, Wachs und Kuren. Drogerien und Supermärkte sind zum Teil überflutet mit solchen Produkten und verschiedenen Marken rund um die Haare. Doch was ist nun sinnvoll und was schädigt uns mehr, als das es hilft?

Halt durch Haargel & Haarwachs

Hairstyling mit HaargelHaargel, welches aus formbildenden Polymeren, Alkohol und Wasser besteht, und Haarwachs, welches zu weniger Prozent aus Wasser besteht und vergleichsweise nicht so stark aushärtet, werden des Öfteren beim Friseur genutzt, um den Halt der Frisur zu gewährleisten, allerdings ist die alleinige Anwendung dieser Produkte meistens heikel oder, wenn es wirklich funktionieren soll, sehr kostenintensiv.

Billige Produkte kann man hierbei kaum benutzen, da sie die Haare meist verkleben oder schuppig wirken lassen, da sie sich weißlich verfärben, wenn sie trocknen. Daher empfiehlt man zumeist, doch beim Friseur empfohlene Produkte zu kaufen und sich wegen der Menge und Anwendung des Weiteren auch beraten zu lassen.

Haarspray sparsam einsetzen

Haarspray hingegen ist altbewährt und im Alltag im ständigen Gebrauch. Es wird jedem empfohlen, der sich schnell schick machen möchte. Dieses besteht ebenfalls aus Polymeren, Wasser und Ethanol. Der Anteil der Polymere variiert zwischen 2 und 5 %, je nach Wunsch des Festigungsgrades. Je nach Marke variiert auch die Standfestigkeit des Haarsprays. Ein wichtiger Bestandteil sind auch Treibhausgase, die für den Druck im Inneren der Spraydose sorgen. Daher sollte man der Umwelt zuliebe diese Mittel besser seltener verwenden. Zudem reizen sie Nase und Atmungsorgane.

Hierbei muss man auch auf verschiedene Sorten achten, von Stärkestufen über Haartypen bis hin zum gewünschten Ziel wie Volumen kann man unter sehr vielen Marken und Produkten wählen. Dabei ist allerdings keine Empfehlung des Friseurs notwendig. Statt des Haarsprays könnte man auch Haarpulver nutzen, dass eine ähnliche Konsistenz besitzt wie Babypuder. Man streut es einfach auf die Kopfhaut und fängt an, seine Haare herzurichten. Dieses Pulver empfehle ich allen, die es leid sind, dass die Haare nach dem Haarspraygebrauch verkleben oder strohig wirken.

Hitzeschutzspray beim Stylen

Die Wirkung von Hitzeschutzspray ist unumstritten fabelhaft. Es besteht ebenfalls aus Alkohol, Wasser und zudem aus Cyclomethicon, einem Silikon, dass die Hitzebeständigkeit des Sprays garantiert. Es bereitet zwar mehr Arbeit beim Haare glätten oder Locken drehen, aber die Haare sind schon nach wenigen Anwendungen weniger trocken und strapaziert.

Eine Empfehlung für alle glatthaarigen Mädchen, die sich zu gern Locken drehen und für alle gelockten Menschen, die sich mit glatten Haaren einfach wohler fühlen.

 

Bildquelle: © Philipp Warm - pixelio.de