Mit dem Glätteisen elegante Locken zaubern

Auf dieser Seite finden Sie einen kurzen Einblick, welche Gestaltungsmöglichkeiten mit einem Glätteisen möglich sind, um zum Beispiel wundervolle Locken zu bekommen. Und hier können Sie zudem beim Kauf eines Glätteisens sparen.

Mit dem Glätteisen zum individuellen Look

Haare glätten mit Glätteisen

Das Glätteisen ist das Lieblings-Haarstyle-Accessoire der Damen, um die Frisur nach Wunsch zu legen und in Form zu bringen. Fast jede Frau besitzt inzwischen eines oder weiß zumindest, welche Gestaltungsmöglichkeiten mit dem heißen Stylingeisen möglich sind. Und diese gehen auf jeden Fall über das klassische Haareglätten hinaus.

Neben dem Glätten widerspenstiger Haare kann man mit dem Glätteisen genauso gut elegante Locken zaubern oder die Haare schön feminin wellen. Es braucht nur ein wenig Übung und die richtige Handhabung des Geräts - und zugegeben ein paar Stylingtipps für die erste Anwendung. Aber wenn die Haare eine gewisse Länge haben, und frau sich genügend Zeit nimmt, kann mit einem Glätteisen eine schöne, voluminöse Lockenmähne gezaubert werden.

HowTo - eine kurze Anleitung für's Lockenstyling

Für die Arbeit mit dem Glätteisen sollten die Haare auf jeden Fall gänzlich trocken sein, sonst verbrennen sie viel zu leicht unter den heißen Keramikplatten. Immerhin kann ein handelsübliches Gerät bis zu 220 Grad heiß werden.

Gute Glätteisen arbeiten mit einer speziellen Ionen-Technologie, die die Hitze gleichmäßig verteilt und so das Haar schont und eine statische Aufladung verhindert. Das Ergebnis sind schöne glänzende Strähnen, die trotz Hitzebeanspruchung gepflegt aussehen.

Für Locken wählt man sorgsame eine Strähne aus - die Dicke der Strähne entscheidet dabei über die Größe der Locken - und setzt das Glätteisen nahe dem Haaransatz an. Dann wird das Glätteisen in dieser Position einmal um sich selbst gedreht und in einer langsamen Bewegung nach unten in Richtung Spitzen gezogen. Dabei sollte stetiger Druck auf die Haarsträhne ausgeübt werden, jedoch nicht zu viel, sonst kann unter Umständen das Glätteisen nicht fließend genug gezogen werden.

Hat man alles richtig gemacht, sollte die Locke, sobald das Glätteisen abgesetzt ist, schon hervorspringen.

Die richtige Technik macht's

Locken und ihre Form können mit dem Glätteisen noch bewusst variiert werden, etwa in dem man es schräg zum Kopf hält anstatt parallel gerade. So fallen die Strähnen natürlicher und passen sich mehr an die Kopfform an. Oder das Glätteisen wird nur bis zur Hälfte der Strähne geführt und dann schon herausgelöst, dann ist die Lockung weniger intensiv.

Wenn die Locken nicht halten wollen, kann man einfach mit etwas Haarbalsam oder Schaumfestiger nachhelfen, welchen man vor dem Drehen ins Haar einarbeitet. Mit einem dezenten Stoß Haarspray anschließend sorgt man dafür, dass die Locken ihre Form und Schwungkraft behalten.

Nur zu oft sollte das Eisen nicht angesetzt werden, weil die Hitze auf Dauer das Haar schädigen kann. Gönnen Sie Ihrem Haar Pausen und verwenden Sie nach dem Waschen eine Kur zur Regeneration.