Locken mit Glätteisen

Wer denkt, dass die Begriffe Locken machen und Glätteisen einander ausschließen, der wird an dieser Stelle eines Besseren belehrt, denn Locken machen mit dem Glätteisen Testsieger funktioniert sogar sehr gut, was hier im folgenden ein wenig genauer erläutert werden soll.

Locken machen mit dem Glätteisen

Eine Locken mit Glätteisen Anleitung finden Interessierte an dieser Stelle, denn warum Lockenstab UND Glätteisen kaufen, wenn man auch mit dem Glätteisen Locken machen kann und das ganz ohne Probleme? Zunächst einmal ist es ratsam, sich fürs Locken machen ein wenig Zeit reservieren. Dann kommt es auch auf das gewünschte Ergebnis an: Wer voluminöse Locken möchte, der sollte das Haar vorher waschen und föhnen.

Nun aber zur eigentlichen Locken mit Glätteisen Anleitung: Wichtig ist, dass das Haar trocken ist und dass zum Schutz der Haarschicht vor dem Locken mit dem Glätteisen machen ein Hitzeschutzspray aufgesprüht wird. Solche gibt es sowohl beim Friseur als auch in Drogeriemärkten zu kaufen. Im nächsten Schritt teilt man das Haar in zwei Partien: In die obere und untere Haarpartie. Die oberen Haare befestigt man dabei am besten mit Haarspangen oder Haargummis. Nun das Glätteisen einschalten und die gewünschte Temperatur einstellen. Hat das Glätteisen diese erreicht, kann es mit dem Locken machen losgehen. Dabei fängt man mit dem Unterhaar an, das man nun in je dünnen Strähnen um das Glätteisen wickelt. Dafür setzt man das Glätteisen am Ansatz an und zieht es entlang der Strähne herunter, dreht es um 180° und zieht es danach bis kurz vor die Haarspitzen herunter. Danach behandelt man jede weitere Strähne des Unterhaares genauso. Nun geht es mit der oberen Haarpartie weiter, mit der genauso verfahren wird, um schöne Locken mit Glätteisen zu formen. Hat man dann das gesamte Haar in Locken verwandelt, empfiehlt es sich, die Haarpracht mit Haarspray zu fixieren, damit die Locken auch lange halten.

Tipps und Tricks für Locken mit Glätteisen

Neben der Locken mit Glätteisen Anleitung gibt es natürlich zahlreiche weitere Tricks, die das Glätteisen Locken machen erleichtern. Um überhaupt Locken mit Glätteisen formen zu können, sollte das Haar eine Mindestlänge haben. Schulterlanges oder längeres Haar wäre in diesem Fall beispielsweise ideal, aber wer geschickt vorgeht, bekommt die beliebten Glätteisen Locken auch mit kürzerem Haarschopf hin. Mit der guten alten Tradition der Lockenwickler soll an dieser Stelle nicht gebrochen werden, nur ist das Locken machen mit Glätteisen wesentlich praktischer. Obwohl Glätteisen Locken ein wenig zeitaufwendiger sind, sind die Locken langanhaltender und man kann sich das unbequeme Nächtigen auf Lockenwicklern für die Zukunft sparen.

Bevor man mit den Glätteisen Locken auf eine Gala oder ein größeres Ereignis geht, sollte man zunächst das Locken machen mit dem Glätteisen einige Male üben. Nicht immer klappt es sofort und das Eindrehen der Strähnen muss geübt sein. Also nicht in Panik verfallen, denn noch ist kein Meister vom Himmel gefallen. Wer keinen kompletten Lockenkopf möchte, kann auch nur einen Teil der Haare in Locken mit dem Glätteisen verwandeln. Locken machen mit dem Oberhaar wäre hier eine Möglichkeit. Das Unterhaar wird dabei unberührt gelassen und somit fallen die Glätteisen Locken nicht ganz so voluminös aus. Wie der Anwender letztlich beim Locken machen auch vorgeht: Locken mit Glätteisen sind auf jeden Fall ein Hingucker und mit dieser Locken mit Glätteisen Anleitung dürfte beim Locken machen auch nichts mehr schief gehen!